Die Hochschulbildung in Russland

Die Hochschulbildung in Russland

Aktiver Wortschatz:die mittlere Reife bekommen (a; o), der Abschluss der Mittelschule, die Berufsschule, die Allgemeinbildung erhalten (ie; a), die Forschung, die Aufnahme, die Immatrikulation, die Abteilung, das Fernstudium, die Fachkenntnisse erwerben (a; o), die Übung ausführen (te; t), die Prüfung ablegen (te; t), die Die Hochschulbildung in Russland Vorlesung halten (ie; a), unterbrechen (a; o), der Lehrstoff.

Übung 1. Sprechen Sie richtig phonetisch aus:

die Mathematik die Biologie die Physik die Chemie der Ingenieur der Wissenschaftler die Universität die Immatrikulation die Verfassung die Absolvierung die Bildung die Verbindung die Vorlesung die Vertiefung die Übung die Abteilung

Übung 2. Schlagen Die Hochschulbildung in Russland Sie die Bedeutung der Vokabeln im Wörterbuch nach. Notieren Sie sich bei Substantiven die Genitiv- und Pluralformen, bei Verben – die Grundformen und die Rektion.


Reife Recht Pflicht Fach Beruf Gebiet Kenntnis Stoff Unterricht müssen bekommen erhalten erwerben ablegen ausbilden anfangen verteidigen fortsetzen

Übung 3. Analysieren Sie die folgenden zusammengesetzten Substantive Die Hochschulbildung in Russland und übersetzen Sie diese:

die Fremdsprache, die Fachleute, die Fachkenntnisse, das Fachgebiet, das Staatsexamen, die Arbeitsmethoden, die Jahresarbeit, die Diplomarbeit.

Übung 4. Bilden Sie von folgenden Verben Substantive mit dem Suffix “ung” und übersetzen Sie sie ins Russische.

Muster: bilden – die Bildung (образовывать-образование)

erhalten, absolvieren, verbinden, üben, forschen, vorlesen Die Hochschulbildung in Russland, entwickeln, unterbrechen, leiten, prüfen, verteidigen.

Übung 5. Übersetzen Sie folgende Wortpaare:

die Bildung – die Allgemeinbildung – die Ausbildung – die Weiterbildung – die Hochschulbildung;

die Schule – die Mittelschule – die Spezialschule – die Berufsschule – die Hochschule;

das Studium – das Hochschulstudium – das Fernstudium;

die Abteilung – die Tagesabteilung – die Abendabteilung – die Fernabteilung;

der Stoff – der Lehrstoff Die Hochschulbildung in Russland – der Vorlesungsstoff.

Übung 5. Lesen Sie den Text " Die Hochschulbildung in Russland".

Text A

Die Hochschulbildung in Russland

In unserem Land hat jeder das Recht zu lernen und sich zu bilden. So steht es in der Verfassung. Aber nicht nur das Recht zu lernen, sondern auch die Pflicht. Die Kinder müssen Die Hochschulbildung in Russland in die Schule gehen, das heisst, sie müssen die mittlere Reife bekommen. Nach Abschluss der 9. Klasse der Mittelschule können die jungen Leute ihre Ausbildung in verschiedenen Berufsschulen fortsetzen. Dort lernen sie nicht nur in den üblichen Fächern, sondern sie erlernen auch einen Beruf Die Hochschulbildung in Russland.

Nach der Absolvierung der Mittelschule, der Berufsschule oder eines Technikums können die jungen Leute anfangen zu arbeiten oder an eine Hochschule oder an die Universität gehen. Die Ausbildung von hochqualifizierten Fachleuten ist die Aufgabe der Hochschulen und Universitäten. Sie bilden Lehrer, Ingenieure, Wissenschaftler für verschiedene Gebiete der Die Hochschulbildung in Russland Industrie, Bildung und Wissenschaft aus. Immer und überall braucht man Fachleute. Die zukünftige Fachleute erhalten im Laufe des Hochschulstudiums eine Allgemeinbildung und erwerben Fachkenntnisse auf ihrem Fachgebiet.

Die enge Verbindung der Theorie mit der Praxis bildet die Grundlage des Lehrprozesses. Die theoretischen Fächer sind stets mit Die Hochschulbildung in Russland den praktischen Arbeiten eng verbunden. In Werkstätten und Laboratorien führen die Studenten Übungen und verschiedene Aufgaben aus. In den späteren Studienjahren arbeiten sie in den Schulen, Betrieben und in der Forschung. Die Form des Unterrichts an der Uni sind verschieden. Die wichtigste Form des Unterrichts ist die Die Hochschulbildung in Russland Vorlesung. Zwecks der Vertiefung des Vorlesungsstoffes dient das Seminar. Es hilft den Studenten den Lehrstoff besser durchzuarbeiten und selbständige Arbeitsmethoden zu entwickeln. Übungen und Laborarbeiten haben die Studenten in bestimmten Fächern, z.B. in Mathematik, Chemie, Physik u.a.

Die Aufnahme in eine Universität oder Die Hochschulbildung in Russland Hochschule heisst die Immatrikulation. Die Hochschulen haben Tages-, Abend – und Fernabteilungen. Das Fernstudium an den Universitäten und Hochschulen ist ein Studium ohne Unterbrechung der Berufsarbeit. Die Hochschule leitet der Rektor und der Senat. Die Hochschullehrer – Professoren, Dozenten, Lektoren - halten Vorlesungen, leiten Seminare und prüfen die Studenten Die Hochschulbildung in Russland. Die Studenten besuchen Vorlesungen und Seminare. Sie legen Prüfungen und Vorprüfungen ab, schreiben und verteidigen ihre Jahres- und Diplomarbeiten. Die Fernstudenten arbeiten viel selbständig. Am Ende des Hochschulstudiums legt der Student das Staatsexamen ab, erhielt ein Diplom und den Titel Diplomingenieur, Diplomarzt, Diplomlehrer usw.

Manche Menschen Die Hochschulbildung in Russland finden, dass eine professionelle Vorbildung beim Streben nach Hochschulbildung schneller zum Ziel führt.

Übung 6. Suchen Sie Sätze mit den folgenden Wortverbindungen aus dem Text heraus. Übersetzen Sie diese Sätze ins Russische.

1) die mittlere Reife bekommen; 2) die Ausbildung fortsetzen; 3) nach der Absolvierung der Mittelschule; 4) Fachkenntnisse erwerben; 5) verschiedene Aufgaben ausführen Die Hochschulbildung in Russland; 6) die Vertiefung des Vorlesungsstoffes; 7) selbständige Arbeitsmethoden entwickeln; 8) ein Studium ohne Unterbrechung der Berufsarbeit; 9) Vorlesungen halten; 10) Jahres – und Diplomarbeiten verteidigen; 11) zum Ziel führen.

Übung 7. Was paβt zusammen? Bilden Sie Wortverbindungen. Wie kann man diese übersetzen?

die Ausbildung die Fachkenntnisse die Übung die Arbeitsmethoden die Allgemeinbildung die Die Hochschulbildung in Russland Hochschule die Studenten die Vorlesungen die Vorprüfungen die Jahresarbeit das Diplom ablegen erhalten entwickeln verteidigen fortsetzen halten ausführen prüfen erwerben leiten erhalten

Übung 8. Geben Sie die deutschen Äquivalente für die folgenden russischen Wörter und Wortverbindungen:

ходить в школу, получать среднее образование, получать основательные познания Die Hochschulbildung in Russland, продолжать образование, после окончания средней школы, после окончания проф училища, образование высококвалифицированных профессионалов, готовить инженеров, готовить ученых для разных областей индустрии и образования, получать всеобщее образование, получать высшее образование, получать познания по специальности, база учебного процесса, тесноватая связь теории и практики, форма обучения, прорабатывать учебный материал, зачисление в Die Hochschulbildung in Russland университет, вечернее отделение, заочное обучение, управлять университетом, читать леции, проводить семинары, сдавать зачеты, сдавать экзамены, получать диплом, проф образование.

Übung 9. Lassen Sie Ihre Kommilitonen die folgenden Fragen zum Text beantworten

1. Was für ein Recht hat jeder in unserem Land?

2. Welche Fächer lernen die Kinder in der allgemeinbildenden Schulen?

3. Wo erhalten Die Hochschulbildung in Russland die Schüler gründliche Kenntnisse?

4. Wie ist die Aufgabe der Hochschulen und Universitäten?

5. Was bildet die Grundlage des Lehrprozesses?

6. Wo führen die Studenten verschiedene Übungen und Aufgaben aus?

7. Was ist die wichtigste Form des Unterrichts?

8. Wem dient das Seminar?

9. Wie heisst die Aufnahme Die Hochschulbildung in Russland in eine Universität?

10. Welche Abteilungen haben die Hochschulen?

11. Wer leitet die Hochschule?

12. Wer hielt Vorlesungen und leitet Seminare?

13. Was legen die Studenten am Ende des Hochschulstudiums ab?

14. Was führt schneller beim Streben nach Hochschulbildung?

Übung 10. Ergänzen Sie den Lückentext durch die untenstehenden Verben in richtiger Form.

Die Hochschulen Die Hochschulbildung in Russland ____ Lehrer, Ingenieure, Wissenschaftler für verschiedene Gebiete der Industrie, Bildung und Wissenschaft.Die zukünftige Fachleute ____ im Laufe des Hochschulstudiums eine Allgemeinbildung. Sie_____ Fachkenntnisse auf ihrem Fachgebiet. In Werkstätten und Laboratorien ____ die Studenten Übungen und verschiedene Aufgaben. Die wichtigste Form des Unterrichts ___ die Vorlesung. Das Seminar Die Hochschulbildung in Russland ____ den Studenten den Lehrstoff besser durchzuarbeiten. Die Hochschule ____ der Rektor. Die Studenten ____ Prüfungen und Vorprüfungen. Am Ende des Hochschulstudiums ____ der Student ein Diplom.

________________________________________________________________

ausbilden, erhalten, erwerben, ausführen, sein, helfen, leiten, ablegen, erhalten.

Übung 11. Bestätigen oder wiedersprechen Sie folgende Aussagen, gebrauchen Sie dabei folgende Redewendungen:

- Ja, das Die Hochschulbildung in Russland stimmt. (Nein, das stimmt nicht).

- Ja, ich bin damit einverstanden. (Nein, ich bin damit nicht einverstanden).

- Ja, Sie haben recht. (Nein, Sie haben nicht recht.)

1. In Russland hat jeder das Recht zu lernen und sich zu bilden.

2. Die Kinder müssen die mittlere Reife bekommen.

3. In Spezialschulen Die Hochschulbildung in Russland erhalten die Schüler gründliche Kenntnisse in einigen Fächern.

4. In verschiedenen Berufsschulen erlernen die jungen Leute einen Beruf.

5. Nach der Absolvierung der Mittelschule gehen die jungen Leute arbeiten.

6. In der Hochschule erwerben die zukünftige Fachleute die Fachkenntnisse.

7. Die Grundlage des Lehrprozesses bildet die enge Verbindung der Theorie mit Die Hochschulbildung in Russland der Praxis.

8. Die wichtigste Form des Unterrichts an der Uni ist das Seminar.

9. Die Aufnahme in eine Universität heisst die Immatrikulation.

10. Die Hochschule leitet der Präsident.

11. Die Studenten legen Prüfungen und Vorprüfungen ab.

12. Am Ende des Hochschulstudiums legen die Studenten Staatsexsamen ab.

Übung 12. Wie ist Die Hochschulbildung in Russland die Aufgabe der Hochschule in Russland? Was können Sie darüber erzählen? Gebrauchen Sie folgende Wortverbindungen:

nach der Absolvierung der Mittelschule; die Ausbildung von hochqualifizierten Fachleuten; die Ingenieure ausbilden; die Fachkenntnisse erwerben.

Übung 13. Was bildet die Grundlage des Lehrprozesses? Benutzen Sie dabei folgende Wörter und Ausdr Die Hochschulbildung in Russlandücke:

die enge Verbindung der Theorie mit der Praxis; die Übungen und verschiedene Aufgaben ausführen; in der Forschung arbeiten; die wichtigste Form des Unterrichts.

Übung 14. Übersetzen Sie ins Deutsche folgende Sätze:

1. В нашей стране каждый имеет право обучаться.

2. Задачей высших учебных заведений является образование высококвалифицированных Die Hochschulbildung in Russland профессионалов.

3. Будущие спецы получают особые познания в их предметной области.

4. Базу учебного процесса образует тесноватая связь теории и практики.

5. Важной формой обучения является лекция.

6. Семинар служит углублению лекционного материала.

7. Университеты имеют дневное, вечернее и заочное отделения.

8. Заочное обучение это обучение без отрыва от производства.

9. Студенты-заочники работают много без помощи других Die Hochschulbildung in Russland.

10. Педагоги университета читают лекции, ведут семинары, экзаменуют студентов.

11. Студенты сдают экзамены и зачеты.

12. Они защищают также курсовые и дипломные работы.

13. По окончании обучения студенты сдают муниципальные экзамены и получают диплом.

Übung 15. Das Bildungssystem in Russland muss den Anforderungen des Arbeitsmarktes entsprechen, meint Boris Titow, Leiter der russlandweiten gesellschaftlichen Die Hochschulbildung in Russland Organisation "Delowaja Rossija" ("Geschäftliches Russland"). Machen Sie mit diesem Bericht bekannt.

Текст В

Das Bildungssystem muss den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden
Diese Meinung äußerte er auf einer Sitzung der russischen Regierung während der Erörterung des Berichtes von Andrej Fursenko, Minister für Bildung und Wissenschaft Die Hochschulbildung in Russland, über die Hauptrichtungen der Entwicklung des Bildungswesens in Russland. In seinem Bericht bezeichnete der Minister die Entwicklung des Systems einer kontinuierlichen Fachausbildung als vorrangig und betonte, dass "die jungen Fachleute nach Abschluss der Ausbidung den Anforderungen des Arbeitsmarktes entsprechen sollen". Laut Titow sind die Unternehmen heute gezwungen, entweder die Die Hochschulbildung in Russland Ausbildung von Diplomspezialisten ohne Qualitätssicherung für drei bis fünf Jahre im Voraus zu bezahlen oder diese selbständig nach einer eigenen, internen Methodik auszubilden. "Die Geschäftswelt zahlt quasi dafür, was früher vom Staat finanziert wurde", betonte der Leiter der gesellschaftlichen Organisation. Laut Titow sollte der Die Hochschulbildung in Russland Staat mit der Geschäftswelt zusammenarbeiten. Als Element der Partnerschaft zwischen Staat und Privatunternehmen könnte nach seinem Vorschlag eine Ratingagentur für Bildungseinrichtungen geschaffen werden, die die Ausbildungsqualität der Absolventen von Berufs- und Fachschulen sowie von Hochschulen und Universitäten bewerten würde. Viktor Sadownitschij, Rektor der Die Hochschulbildung in Russland Staatlichen Lomonossow-Universität Moskau, ist sicher, dass Russland das System der fünfjährigen Hochschulbildung behalten muss. Er verwies darauf, dass es unmöglich sei, binnen vier Jahren zu einem soliden Wissenschaftler zu werden. Das schlägt aber das russische Bildungsministerium mit der Einführung eines Die Hochschulbildung in Russland Zwei-Stufen-Ausbildungssystems (Bakkalauren- und Magistergrad) vor. Das Bakkalaureat ist nämlich nur eine Unterstufe der Ausbildung. "Deshalb ist es nötig, die klassische Universitätsausbildung und die Ebene der "Diplomspezialisten" zu behalten", so Sadownitschij. Der Rektor der Lomonossow-Universität sagte, dass alles daran gesetzt werden müsse, um Die Hochschulbildung in Russland Forschungsinstitute bei Universitäten zu bewahren. "Bei der Staatlichen Universität Moskau gibt es das Institut für Kernphysik, das leistungsstärkste im Land, in dessen Laboren einmalige Forschungsarbeiten durchgeführt werden. Doch das Institut kriegt ein Minimum an staatlicher finanzieller Unterstützung. Und wenn sich solche Forschungsinstitutionen Die Hochschulbildung in Russland auflösen, wird das ein riesiger Verlust sowohl für die Wissenschaft als auch für die Universität sein", so Sadownitschij. (RIA)

Übung 16. Woher stammt dieser Text wohl?

− aus einem Roman;

− aus einer Zeitung;

− aus einem Buch.

Übung 17. Worüber informiert dieser Artikel?

− über den Bericht von Andrej Fursenko;

− über Die Hochschulbildung in Russland die Entwicklung des Systems der Fachausbildung;

− über die Staatlichen Universität Moskau.

Übung 18. Suchen Sie im Text die Stelle, wo es sich um folgendes handelt. Übersetzen Sie diese Information.

− um die Zusammenarbeit der Staat mit der Geschäftswelt;

− um die Meinung von Viktor Sadownitschij über die Fragen der f Die Hochschulbildung in Russlandünfjährigen Hochschulbildung;

− um die Forschungsinstitute bei Universitäten.

Übung 19. Notieren Sie die wichtigsten Informationen in Stichworten.


Lektion 8. Die Moskauer Universität

Aktiver Wortschatz:den Namen tragen (u; a), die Vorlesung halten (ie; a), der Vorschlag, wirken (te; t), öffnen (te; t), der Stolz, pflegen (te; t), die M Die Hochschulbildung in Russlandöglichkeit haben.

Übung 1. Sprechen Sie richtig phonetisch aus:

die Universität die Fakultät die Apotheke der Künstler der Wissenschaftler der Chemiker die Bewegung die Bildung die Vorlesung die Bedeutung die Gründung die Verbindung wissenschaftlich staatlich politisch kulturell

Übung 2. Schlagen Sie die Bedeutung der Vokabeln im W Die Hochschulbildung in Russlandörterbuch nach. Notieren Sie sich bei Substantiven die Genitiv- und Pluralformen, bei Verben – die Grundformen und die Rektion.

Anfang Gebäude Vorschlag Museum Schriftsteller Recht gründen tragen halten befinden studieren pflegen

Übung 3. Übersetzen Sie folgende Sätze. Beachten Sie die Zeitform.

1. Die Universität wurde 1755 gegr Die Hochschulbildung in Russlandündet.

2. Seit 1940 trägt die Universität den Namen von M.W. Lomonossow.

3. Die ersten Vorlesungen hielt man im Gebäude einer Apotheke.

4. Fast alle bedeutenden Schriftsteller und Künstler Russlands studierten an der Moskauer Uni.

5. 1953 öffneten sich die Hörsäle des Universitätsgebäudes auf den Leninbergen.

6. Man nennt die Die Hochschulbildung in Russland Universität ״Palast der Wissenschaft״.

7. Die Moskauer Universität steht im Zentrum des wissenschaftlichen Lebens des Landes.

8. An der Uni studieren die Studenten aus allen Ländern.

9. Die Universität pflegt die wissenschaftliche Kontakte mit vielen Universitäten der Welt.

Übung 4. Lesen Sie den Text "Die Moskauer Universit Die Hochschulbildung in Russlandät".

Text A

Die Moskauer Universität

Die Moskauer Universität wurde 1755 auf Initiative von M. W. Lomonossow gegründet. Er machte sie von Anfang an zu einem Zentrum der russischen Bildung und Kultur. Seit 1940 trägt sie stolz seinen Namen.

Die ersten Vorlesungen hielt man im Gebäude einer Apotheke Die Hochschulbildung in Russland. Sie befand sich an der Stelle des jetzigen His­torischen Museums. 1783 baute man nach dem Projekt eines der bekanntesten russischen Architekten Kasakow das Gebäude der Universität in der Mochowaja-Straße. Die Universität hatte auf Vorschlag von Lomonossow folgende Fakultäten: die Mathematisch-Physikalische Die Hochschulbildung in Russland, die Historisch-Philologische, die Medizinische und die Juristische.

Fast alle bedeutenden Schriftsteller und Künstler Rußlands studierten an der Moskauer Universität, so z.B. Fonwisin, Gribojedow, Ostrowski, Nemirowitsch-Dantschenko, Wachtangow u. a. An der Moskauer Universität wirkten im 19. und 20. Jahr­hundert solche hervorragenden Wissenschaftler, wie Pirogow, Setschenow Die Hochschulbildung in Russland, Lebedjew, Shukowski, Selinski, Pawlow, Timirjasew und viele andere. Die wissenschaftlichen Verbindungen zwischen Timirjasew und Darwin, Mendelejew und den bedeutendsten Chemikern Englands, zwischen Metschnikow und Pasteur waren sowohl für die russische als auch für die internationale Wissenschaft von größter Bedeutung.

Am 1. September 1953 öffneten sich zum ersten Mal Die Hochschulbildung in Russland die Hörsäle des grandiosen Universitätsgebäudes auf den Lenin­bergen. Hier haben die Studenten, Aspiranten und Professoren viel bessere Möglichkeiten für ihre Arbeit als im alten Gebäude. Die weltberühmte Staatliche Lomonossow-Universität auf den Leninbergen ist mit Recht der Stolz der Professoren und Die Hochschulbildung in Russland Studenten, der Stolz Moskaus und Rußlands. Und man nennt sie mit Recht «Palast der Wissenschaft».

Heute steht die Staatliche Moskauer Universität im Zentrum des wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Lebens un­seres Landes. An ihren Fakultäten studieren Stu­denten nicht nur aus allen Teilen unseres Landes Die Hochschulbildung in Russland, sondern auch aus über 100 anderen Ländern. Die Universität pflegt wissenschaftliche Kontakte mit vielen Universitäten der Welt.

Übung 5. Was paβt zusammen? Bilden Sie Wortverbindungen. Wie kann man diese übersetzen?

die Universität den Namen das Universitätsgebäude die Hörsäle die M Die Hochschulbildung in Russlandöglichkeit im Zentrum die Kontakte an der Uni die Vorlesung "Palast der Wissenschaft" von gröβer Bedeutung bauen stehen sein studieren gründen nennen pflegen halten haben öffnen tragen

Übung 6. Geben Sie die deutschen Äquivalente für die folgenden russischen Wörter und Wortverbindungen.

Центр науки и культуры, основывать институт, носить имя Die Hochschulbildung in Russland, строить по проекту конструктора, здание института, мед факультет, обучаться в институте, иметь много способностей, научная и культурная жизнь страны, иметь мировую известность, поддерживать научные контакты со многими институтами, читать 1-ые лекции, находиться на месте исторического музея, выдающиеся ученые.

Übung 7. Lassen Sie Ihre Kommilitonen die folgenden Fragen zum Die Hochschulbildung in Russland Text beantworten.

1. Wann wurde die Moskauer Universität gegründet?

2. Seit wann trägt die Uni den Namen von M.W. Lomonossow?

3. Wann baute man das Gebäude der Uni in der Mochowaja-Strasse?

4. Welche Fakultäten hatte die Moskauer Uni?

5. Wer studierte an der Uni?

6. Wann öffneten sich zum ersten Die Hochschulbildung in Russland Mal die Hörsäle auf den Leninbergen?

7. Welche Möglichkeiten haben die Studenten, Aspiranten und Professoren?

8. Was steht heute im Zentrum des wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Lebens unseres Landes?

9. Wie nennt man mit Recht die Moskauer Universität?

10. Welche Kontakte pflegt die Universität mit vielen Universit Die Hochschulbildung in Russlandäten der Welt?

Übung 8. Ergänzen Sie den Lückentext durch die untenstehenden Verben in richtiger Form.

Seit 1940 ____die Universität stolz den Namen von M.W. Lomonossow. 1783 ____ man nach dem Projekt eines der bekanntesten russischen Architekten Kasakow das Gebäude der Universität in der Mochowaja-Straße Die Hochschulbildung in Russland. An der Moskauer Universität ____ im 19. und 20. Jahr­hundert viele Wissenschaftler. 1953 ____ zum ersten Mal die Hörsäle auf den Lenin­bergen. Die weltberühmte Staatliche Lomonossow-Universität auf den Leninbergen ____ mit Recht der Stolz der Professoren und Studenten. Man ____ sie mit Recht ״Palast der Wissenschaft״. Die Universit Die Hochschulbildung in Russlandät ____wissenschaftliche Kontakte mit vielen Universitäten der Welt.

tragen, bauen, wirken, öffnen sich, sein, nennen, pflegen

Übung 9. Bestätigen oder wiedersprechen Sie folgende Aussagen, gebrauchen Sie dabei folgende Redewendungen:

- Ja, das stimmt. (Nein, das stimmt nicht).

- Ja, ich bin damit einverstanden. (Nein, ich bin damit nicht einverstanden).

- Ja, Sie haben Die Hochschulbildung in Russland recht. (Nein, Sie haben nicht recht.)

1. Die Moskauer Universität wurde 1855 gegründet.

2. Seit 1941 trägt die Uni den Namen von M.W. Lomonossow.

3. Die ersten Vorlesungen hielt man im Gebäude eines Museums.

4. 1783 baute man das Gebäude in der Mochowaja-Strasse.

5. Die Moskauer Uni Die Hochschulbildung in Russland ist das Zentrum der Wissenschaft und Kultur.

6. An der Universität studierten bedeutende Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler.

7. 1963 öffneten sich die Hörsäle auf den Leninbergen.

8. Die Studenten und Professoren haben viel bessere Möglichkeiten für ihre Arbeit.

9. Die Professoren der Moskauer Universität haben Weltruf.

10. Die Die Hochschulbildung in Russland Moskauer Uni pflegt wissenschaftliche Kontakte mit vielen Universitäten der Welt.

Übung 10. Was können Sie über die Gründung der Moskauer Uni erzählen? Gebrauchen Sie folgende Wortverbindungen:

die Universität gründen, den Namen tragen, das Zentrum der Bildung und Kultur, nach dem Projekt bauen.

Übung 11. Was k Die Hochschulbildung in Russlandönnen Sie über die Moskauer Universität als "Palast der Wissenschaft" erzählen? Benutzen Sie dabei folgende Wörter und Ausdrücke:

hervorragende Wissenschaftler, von gröβter Bedeutung sein, wissenschaftliche Kontakte pflegen, das Zentrum des kulturellen und politischen Lebens.

Übung 12. Sehen Sie den Text B durch und versuchen Sie, den Grundgedanken Die Hochschulbildung in Russland des Texts zu verstehen.

Text B

Das Goethe-Institut

Der vollständige Name des Instituts lautet: „Goethe-Institut zur Pflege der deut­schen Sprache im Ausland und zur Förderung der internationalen kulturellen Zu­sammenarbeit". Das Goethe-Institut ist eine weltweit tätige Organisation zur Ver­mittlung deutscher Sprache Die Hochschulbildung in Russland und Kultur. Im Auftrage der Bundesrepublik Deutschland nimmt es kulturpolitische Aufgaben im Ausland wahr. Das Goethe-Institut ist gemeinnützig und hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Seine Arbeit ist nichtgewinnbringend. Für seine Arbeit im Ausland erhält das Institut öffentliche Mittel von der BRD. Die Goethe-Institute in Die Hochschulbildung in Russland Deutschland tragen sich die Kosten durch Kursgebühren selbst. Die 151 Goethe-Institute in 78 Ländern bieten Kulturprogramme an, informieren über Deutschland, erteilen Deutschunterricht und bilden Deutschlehrer fort. Sie arbeiten eng mit den verschiedensten Partnern im Gastland zusammen. Jährlich lernen etwa 100.000 Sprachkursteilnehmer an den Instituten im Ausland, 23.000 an den Die Hochschulbildung in Russland Instituten in Deutschfand. Weltweit gibt es etwa 14.000 Kul­turveranstaltungen jährlich. Die Zentral­verwaltung des Goethe-Instituts hat Ihren Sitz in München.

Deutsch lernen Sie am besten in deutscher Umgebung, d.h. in Deutschland. Das ist effizienter, geht schneller und macht mehr Spaß. Sie lernen nicht nur in Die Hochschulbildung in Russland der Klasse. Neben dem Unterricht haben Sie auch Kontakt mit Menschen an Ihrem Kursort. Je nach Vorkenntnissen werden die Kursbesucher in verschiedene Stufen eingeteilt. Die Einstufung zu Kursbeginn besteht aus einem schriftlichen Test und einem Interview. Alle Lehrerinnen und Lehrer des Goethe-Instituts haben eine abgeschlossene Hochschulausbildung und eine Die Hochschulbildung in Russland Spezialausbildung „Deutsch als Fremdsprache". Im Unterricht wechseln viele Übungs- und Arbeitsmethoden einander ab. Sie lernen: durch Interview, Diskussion, Rollenspiel, durch Arbeit mit der ganzen Klasse, zu zweit, in kleinen Gruppen und alleine. Die Unterrichtssprache ist von der ersten Stunde an Deutsch. Man lernt im Kurs alles, was Die Hochschulbildung in Russland man für die Kommunikation in deutscher Sprache braucht: korrektes Sprechen und gute Aussprache, Lesen, Schrei­ben und Grammatik.

Der Kurspreis umfaßt auch die Benutzung der Mediothek. Man findet dort: Ar­beitsplätze zum Selbstlernen, Zeitungen und Zeitschriften, Videofilme, Tonkassetten, Computerprogramme, Übungsbücher, Grammatiken, Lesetexte.

Die Kontakt- und Kulturprogramme bieten Die Hochschulbildung in Russland den Kursteilnehmern vielfältige Möglichkeiten, mit Deutschen zu sprechen, Kultur in Deutschland zu erleben und Freundschaften zu schließen. Am Kursende erhalten Sie: eine Teilnahmebescheini­gung auf Wunsch mit Bewertung; nach erfolgreichem Bestehen einer der Prüfungen des Goethe-Instituts ein Zeugnis. Sie können den Intensivkurs w Die Hochschulbildung in Russlandählen. Die Intensiv­kurse bieten pro Woche 24 bis 30 Stunden Deutschunterricht. In den Weihnachtsferien und an den Feiertagen gibt es keinen Unterricht.

Übung 13. Suchen Sie im Text die Abschnitte, wo es sich handelt um:

- die Aufgaben und Ziele des Goethe-Instituts;

- die optimalen Lernbedingungen;

- die kompetenten Lehrer;

- die Unterrichtsmethoden Die Hochschulbildung in Russland;

- die Kursinhalte;

- die Mediothek;

- Kontakt und Kultur;

- die Dokumentierung der Fortschritte.

Übung 14. Erzählen Sie, was Sie über den Intensivkurs erfahren haben. Inter­essieren Sie sich für die Intensivkurse? Wenn ja, dann warum?

Übung 15. Fragen Sie Ihren Kommilitonen nach den Aufgaben und Zielen des Goethe-Instituts.

Übung 16. Bestimmen Sie Die Hochschulbildung in Russland, was falsch und richtig ist.

Falsch Richtig
1. Das Goethe-Institut ist eine weltweit tätige Organisation zur Ver­mittlung deutscher Sprache und Kultur. 2. Im Auftrage der Bundesrepublik Deutschland nimmt es wissenschaftliche Aufgaben im Ausland wahr. 3. Für seine Arbeit im Ausland erhält das Institut öffentliche Mittel von der Die Hochschulbildung in Russland BRD. 4. Die 131 Goethe-Institute in 78 Ländern bieten Kulturprogramme an. 5. Sie erteilen Deutschunterricht und bilden Deutschlehrer fort. 6. Weltweit gibt es etwa 10.000 Kul­turveranstaltungen jährlich. 7. Die Zentral­verwaltung des Goethe-Instituts hat Ihren Sitz in Potsdam. 8. Je nach Vorkenntnissen werden die Kursbesucher in verschiedene Stufen eingeteilt. 9. Die Einstufung zu Kursbeginn Die Hochschulbildung in Russland besteht aus einem schriftlichen Test und einem Interview. 10. Am Kursende erhalten die Kursteilnehmer: eine Teilnahmebescheini­gung auf Wunsch mit Bewertung; nach erfolgreichem Bestehen einer der Prüfungen des Goethe-Instituts ein Zeugnis.

Übung 17. Erzählen Sie Ihrem Studienkollegen über das Goethe-Institut. Bemühen Sie sich dabei Die Hochschulbildung in Russland, ihn für dieses Institut zu gewinnen!


differenciaciya-obucheniya-kak-uslovie-razvitiya-odarennih-detej-referat.html
differenciaciya-predlogov-i-pristavok.html
differenciaciya-r-i-l-v-predlozheniyah.html